Aus aktuellem Anlass …

heute eine Ausnahme: ein Gedicht, welches ich heute noch auf dem Autorenblog sowie meiner Homepage veröffentliche.
Es ist das, was ich an diesem Tag auszudrücken vermag:

Der Tag danach

Paris – 13. November 2015

 

In diesen kreisenden, letzten Stunden

packte mich kaltes Entsetzen,

die Zeiger der Uhren verharrten,

der Hass begann Messer zu wetzen

 

Ich legte mit strömenden Tränen

um Mitternacht mich zum Schlafen,

mit Tränen auch erwachte ich,

mich ferngrelle Schreie trafen

 

Die verfaulte Schale von Glauben,

das obszöne Machtgeflecht

oder ist der Kern schon faulig

und der Religionen Knecht

 

So ström ich in mir selbst

in warmer SchmerzensZeit

Liebe gegen Verrohung

ist alles, was uns bleibt

 

Ich zieh hastig an der Zigarette,

am Fenster meine Katze äugt,

sieht dem dörflichen Treiben zu,

das von schlichtschönem Leben zeugt

 

Die Kleinen vom Nachbarn spielen,

so als wäre nichts geschehen

Wie gern würde ich nur einen Tag

die Welt mit ihren Augen sehen.

 

(c) Sylvia Kling
16. November 2015

Weltenpsychiatrie

Mein Fernseher ist stumm

Die Zeitung abbestellt

Doch fühle ich  drumherum

die Irren dieser Welt

 

Ich lese trotzdem weiter

Es gibt noch wahre Sätze

Mal traurig und mal heiter

Es sind die seltenen Schätze

 

Da seh ich diese Tage

die neue FacebookManie

Wir brauchen ohne  Frage

eine WeltenPsychiatrie.

 

Sylvia Kling

Link:

http://unkastriert.at/2015/08/29/reaktion-auf-hasspostings-facebook-generiert-automatisch-nippelbilder-zu-jedem-hasspost/