Das Jahr 2016

Text: Sylvia Kling/Gestaltung: Wemeze, Facebook

Text: Sylvia Kling/Gestaltung: Wemeze, Facebook

Liebe Freunde, LeserInnen und BesucherInnen,

ich wünsche Euch einen guten Jahreswechsel und einen hoffnungsvollen Blick in das neue Jahr.

Herzlichen Dank für Euer Interesse an meinen Beiträgen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir auch im neuen Jahr gewogen bleibt.

Eure Sylvia Kling

Ich muss euch enttäuschen!

Ich muss euch enttäuschen!

Welch ein Lichterglanz!
Weihnachtliches Regen,
soll es mich bewegen
so tief in mir und ganz?

Ach, Bäume leuchten, blenden
im reichen Lichterblitzen,
selbst in den kleinsten Ritzen
ihr Flammen lieblich senden.

Und ach, verlockender Duft
aus manch bürgerlichem Reich,
es hungert mich sogleich
hier aus der kalten Luft.

Wie fällt auf uns der Segen,
er hat uns heimgesucht,
als hätten wir ihn gebucht
und könnten ihn zeitlich bewegen.

Und welche schönreichen Gaben!
Mir ist in diesem Jahr
noch mehr als jeher klar:
wir zu viel davon haben.

Ich habe keinen Schalter
um Gefühle umzulegen,
ich könnte werden verwegen
zum HeuchelgutVerwalter.

Doch all das Elend, die Kriege
die lassen mich traurig blicken
und eins, zwei, drei mal klicken
Auf das ich mich nicht verbiege.

Welch eine LichterSpende!
Weihnachtliches Schmücken
manch lächerliches Verzücken –
ohne geistiger Wende.

Copyright Sylvia Kling/Gelesen zu meiner Lesung in der Marienkirche Dessau am 10.12.2016

Entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten, auf diesem Blog nur Artikel zu schreiben, ist es mir aus aktuellem Anlass ein Bedürfnis, dieses Gedicht heute zu veröffentlichen.

Ich möchte auch noch einmal auf meinen Artikel hier verweisen, der für mich auch an diesem, sehr traurigen Tag Gültigkeit hat!

https://wiedaslebenklingt.wordpress.com/2016/07/23/warum-koennen-wir-nicht-einfach-still-sein/

Ich wünsche den Angehörigen der gestern in Berlin Getöteten und Verletzten viel Kraft in dieser schweren Zeit. Keine anderen Worte wären für mich angebracht!

Trotz allem – oder gerade deshalb – wünsche ich meinen Freunden, Lesern und Besuchern ein schönes Weihnachtsfest und für uns alle vor allem  Frieden, der bekanntlich in unserem Herzen und in unserer unmittelbaren Nähe beginnt! Frieden fängt bei uns selbst an, geht damit weiter, den anderen zu respektieren, dem anderen die Hand zu reichen.

Frieden ist Liebe und Liebe ist nicht verhandelbar.

Eure Sylvia Kling

Das Kopieren und die Weiterverwendung von Text und Foto sind nicht gestattet!

Beitragsfoto:

URL: http://piqs.de/fotos/115653.html

Lizenz: Creative Commons License

Lizenz: Creative Commons License
Fotograf: Reinhard Sandbothe
Titel: Frieden stiften …
Tags: versöhnung, frieden, entschuldigung, vergebung, forgiveness, peace

Der türkische Botschafter beschwert sich in Brüssel über Dresdner Musikprojekt

So ist das, wenn man sich erpressbar macht, Frau Merkel!

Geht es noch? Sind die alle denn des Wahnsinns geworden? Diese versuchte Einflussnahme auf die deutsche Kunst darf nicht hingenommen werden!

„Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt prompt einen Hinweis des Stücks von ihrer Homepage. Was sagen die künstlerischen Leiter von „Aghet“ dazu?“

„Sinan: So ist es. In der Projektbeschreibung haben wir beim Namen genannt, worum es geht. Dieser Text wurde nun gelöscht. Das ist ein massiver Eingriff in die künstlerische Meinungsfreiheit. Und eine Beleidigung der Opfer und ihrer Nachfahren. Das kann nicht hingenommen werden und daher haben wir uns entschieden, die Affäre öffentlich zu machen.“

Hier geht es zum vollständigen Artikel und ich empfehle, ihn auch zu lesen, um sich der Tragweite bewusst zu werden:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/streit-um-dresdner-musikprojekt-die-tuerkei-hat-laengst-eine-grenze-ueberschritten-a-1089177.html

„Herr R. schreibt“ ( sein Blog ist hier zu finden: https://herr-r.ede-peter.de/) schreibt auf Facebook dazu einen – wie ich finde – treffenden Kommentar:

„Es wird dem rechten Spektrum neues Futter geliefert und das von der demokratisch gewählten und somit legitimen Regierung Deutschlands.
Sind die Umfrage Prognosen dermaßen schlecht, dass die Merkel so klamm und heimlich die Seiten wechselt? Vielleicht hat sie ja schon das Parteibuch der AfD in der Handtasche – wer weiß ….

Vor einigen Jahren war es noch oberstes Credo, sich als Regierung niemals erpressen zu lassen, von wem auch immer. Unsere Grundrechte mussten und wurden mit aller Konsequenz beschützt.
Und heute kommt eine angeschlagene Regierung daher, die so voller Ängste ist, dass sie sich inzwischen sogar von einem (angehenden) Diktator erpressen lässt.
Grundrechte werden stillschweigend und geduldet außer Kraft gesetzt und mit Füßen getreten – und das nicht nur im eigenem Land.“

Verlassen wir endlich alle Ignoranz, Gleichgültigkeit und Unbekümmertheit und setzen uns als Bürger für unsere Rechte, unsere Kultur, unsere Freiheit und Demokratie ein.

Einen schönen Tag und wir sehen uns ausgeschlafen!

Sylvia Kling

Sonntagsfrage: Abwärtstrend der alten Parteien hält an

Noch 5 Landtagswahlen bis zur Bundestagswahl …

Querdenkende

flickr.com/ Anna L. Schiller/ (CC BY 2.0) flickr.com/ Anna L. Schiller/ (CC BY 2.0)

Rechtspopulismus vs. die Grünen und die Linke

Unabhängig von einer Politikverdrossenheit, die nach wie vor im Lande anhält, eine geringe Wahlbeteiligung bestätigt dies, selbst wenn in den letzten drei Landtagswahlen sie ein wenig stieg, erleben wir einen eindeutigen Abwärtstrend der alten großen sogenannten Volksparteien.

Die CDU und SPD rühmen sich doch gern mit solch Vokabular, wobei sie an frühere höhere Wahlergebnisse längst nicht mehr anknüpfen können. Dabei leidet die SPD unter noch höheren Verlusten. Besteht da ein Zusammenhang zwischen dem Bündnis zur Großen Koalition oder dem Durchsetzen eigener Politik? Wohl eher nicht, zumal die beiden Parteien sich in den letzten Jahren immer mehr annäherten in ihren Standpunkten.

Noch 5 Landtagswahlen bis zur Bundestagswahl

Diesjährig wird am 04. September in Mecklenburg-Vorpommern und am 18. September in Berlin gewählt. Im nächsten Jahr folgt am 26. März die Landtagswahl im Saarland, am 07. Mai in Schleswig-Holstein…

Ursprünglichen Post anzeigen 292 weitere Wörter

Holocaust-Gedenktag

 Heute ist der Holocaust-Gedenktag.

Die Literaturprofessorin Ruth Klüger schildert ihren Überlebenskampf (Auszug, Artikel mit Link unten):

„Sie träume manchmal heute noch von ihrer Zeit im Steinbruch, sagte Klüger. Ihr Überleben habe sie nur einer Lüge zu verdanken gehabt, da sie sich damals im Alter von zwölf Jahren als älter ausgegeben habe und nur so von Auschwitz in das Arbeitslager Christianstadt gekommen sei. Der Winter 1944/1945 sei der kälteste Winter ihres Lebens gewesen. „Man konnte sich so gar nicht gegen die Kälte schützen, unsere Kleidung war viel zu dünn, an den Füβen hatten wir Zeitungspapier, das half, aber nicht genug. Und wir hatten vereiterte Wunden an den Beinen, denn es heilte alles so schlecht.“ Die Literaturprofessorin erinnerte auch an die Prostitution, zu der Frauen in den Lagern gezwungen wurden.“

http://www.deutschlandfunk.de/holocaust-gedenktag-ruth-klueger-schildert-ihren.1818.de.html?dram:article_id=343786

niewiederfaschismus

Auf dass sich derartige Geschichte niemals wiederhole!