Der türkische Botschafter beschwert sich in Brüssel über Dresdner Musikprojekt

So ist das, wenn man sich erpressbar macht, Frau Merkel!

Geht es noch? Sind die alle denn des Wahnsinns geworden? Diese versuchte Einflussnahme auf die deutsche Kunst darf nicht hingenommen werden!

„Der türkische Botschafter in Brüssel beschwert sich über ein Dresdner Musikprojekt – und die EU-Kommission entfernt prompt einen Hinweis des Stücks von ihrer Homepage. Was sagen die künstlerischen Leiter von „Aghet“ dazu?“

„Sinan: So ist es. In der Projektbeschreibung haben wir beim Namen genannt, worum es geht. Dieser Text wurde nun gelöscht. Das ist ein massiver Eingriff in die künstlerische Meinungsfreiheit. Und eine Beleidigung der Opfer und ihrer Nachfahren. Das kann nicht hingenommen werden und daher haben wir uns entschieden, die Affäre öffentlich zu machen.“

Hier geht es zum vollständigen Artikel und ich empfehle, ihn auch zu lesen, um sich der Tragweite bewusst zu werden:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/streit-um-dresdner-musikprojekt-die-tuerkei-hat-laengst-eine-grenze-ueberschritten-a-1089177.html

„Herr R. schreibt“ ( sein Blog ist hier zu finden: https://herr-r.ede-peter.de/) schreibt auf Facebook dazu einen – wie ich finde – treffenden Kommentar:

„Es wird dem rechten Spektrum neues Futter geliefert und das von der demokratisch gewählten und somit legitimen Regierung Deutschlands.
Sind die Umfrage Prognosen dermaßen schlecht, dass die Merkel so klamm und heimlich die Seiten wechselt? Vielleicht hat sie ja schon das Parteibuch der AfD in der Handtasche – wer weiß ….

Vor einigen Jahren war es noch oberstes Credo, sich als Regierung niemals erpressen zu lassen, von wem auch immer. Unsere Grundrechte mussten und wurden mit aller Konsequenz beschützt.
Und heute kommt eine angeschlagene Regierung daher, die so voller Ängste ist, dass sie sich inzwischen sogar von einem (angehenden) Diktator erpressen lässt.
Grundrechte werden stillschweigend und geduldet außer Kraft gesetzt und mit Füßen getreten – und das nicht nur im eigenem Land.“

Verlassen wir endlich alle Ignoranz, Gleichgültigkeit und Unbekümmertheit und setzen uns als Bürger für unsere Rechte, unsere Kultur, unsere Freiheit und Demokratie ein.

Einen schönen Tag und wir sehen uns ausgeschlafen!

Sylvia Kling

Advertisements

21 Gedanken zu “Der türkische Botschafter beschwert sich in Brüssel über Dresdner Musikprojekt

  1. Alle haben Angst vor der Afd, der Wolf im Schafspelz steht an der Spitze unserer Regierung. Und sie weiß zu gut wie man Menschen manipuliert. Ihr Gesülze und Ihre Wiederholungs,- und Ausweichmanöver zeugen von ihrer Unfähigkeit klare Stellung zu beziehen. Die feinen Herrschaften der Volksparteien wollten es bis heute nicht schaffen ehemalige NS und Stasi Verbrecher zur Rechenschaft zu ziehen. Die wurden, bis Heute sogar, in wichtigen Positionen installiert und beziehen hohe Pensionen. Aber vor diesen Regierungen hat keiner Angst. Unsere sogenannte Freiheit und Demokratie ist wirklich in großer Gefahr, bis jetzt aber nicht durch die Afd. Ich bin sehr gespannt wie lange wir noch so diskutieren dürfen.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für Deinen Kommentar. Ich habe vor der AfD UND auch inzwischen dieser Regierung Angst. Vor einigen Monaten sah das noch anders aus, da glaubte ich teilweise noch, in die Regierung mein Vertrauen setzen zu dürfen.
      Spätestens nach der „Böhmermann-Affäre“ sollte jeder begriffen haben, worum es hier geht und vor welchen Problemen wir schon jetzt stehen.

      Ja, ich muss Dir zustimmen: Auch ich befürchte, dass wir vielleicht nicht mehr lange unsere Meinung frei kundtun dürfen.
      Ich bin ja ein Kind der DDR und war jetzt mal 25 Jahre frei, dennoch könnte ich mich nicht wieder daran gewöhnen.

      Beste Grüße

      Sylvia

      PS: Wir könnten uns auf meinem Autorenblog „ver-folgen“ ;-): https://sckling.wordpress.com/
      Ich freue mich immer sehr über den Kontakt zu Künstlern.

      Gefällt 1 Person

    • Mutti ist letztlich auch nur eine (äußerst wichtige) Marionette von uns oft gar nicht so bekannten oder in unseren Hirnen nicht so präsenten Personen und Familien, din wirklich Einfluss und Macht haben..
      Nur ein Beispiel: Familie Quandt, nebst von Glatten, IG Farben, Zwangsarbeit und Familie Göbbels. Wie war noch mal der Zusammenhang? Viel Spaß beim Googeln…

      Gefällt 1 Person

      • Ich denke und fühle schon längst, dass hier mehr vor sich geht, als wir erfahren. Manche Gedanken traut man sich kaum auszusprechen – schon wird man in die Kategorie „Verschwörungstheoretiker“ gesteckt.

        Ich wollte gerade die längst überfällige Antwort an Womolix schreiben. Eigentlich ist es keine Antwort.
        Es ist eher ein Ausdruck von Hilflosigkeit und Trauer.

        Ich habe kaum noch Antworten, wenn ich ehrlich bin. Nichts scheint mir noch richtig und wahr zu sein.

        Versteht Ihr mich ein wenig? Ich fühle mich desillusioniert, was meinen sonstigen Eigenschaften konträr geht.
        😦
        Gerade habe ich auf FB geschrieben, dass ich eine Krise habe – wohl diesen Gefühlen geschuldet.

        Ich danke Euch dennoch sehr für Eure Kommentare. Gern würde ich gerade etwas Sinnvolles schreiben.
        Nun hoffe ich nur, dieses Gefühl des Defätismus geht vorüber ….

        Herzliche Grüße an Euch
        Sylvia

        Gefällt mir

      • Ja, so ist es.
        Wir bekommen mit, was wir wollen aber wahrscheinlicher ist, wir mitbekommen das was wir sollen.

        Ich war zu lange in der Mühle um zu wissen… mehr sage ich nicht, sonst sage ich nichts mehr. 😉😬😈 und das meine ich bitter ernst.

        Gefällt mir

      • Und schon wieder ein Tippfehlerserie… es sollte heißen:
        „Ja, so ist es.
        Wir bekommen mit, was wir wollen aber wahrscheinlicher ist, wir bekommen das mit, was wir mitbekommen sollen.“

        Ich war zu lange in der Mühle um zu wissen… mehr sage ich nicht, sonst sage ich nichts mehr. 😉😬😈 und das meine ich bitter ernst.
        —–
        Damit meine ich: Ich sage dann nichts mehr, weil dafür gesogt wird, dass ich nichts mehr sagen kann. Die Mauer des Schweigens, man kann auch sagen, die Regeln der Mafia, stehen schon längst über dem Grundgesetz. Vielleicht sind diese Regeln schon längst das Grundgesetz unseres Grundgesetzes.

        @Silvia
        Liebe Sylvia, ich kann deine Hilflosigkeit und das Gefühl der Trauer sehr gut verstehen. Bei allem Engagement um die Welt ein bisschen besser zu machen, dürfen wir nicht vergessen, dass wir mit unserem Engagement keinen einzigen Menschen verändern können. Verändern können wir nur uns selbst und auch nur dafür können wir als Individuum Verantwortung übernehmen.

        Alle Menschen die andere verändern wollten haben letztlich sehr viel Leid über die Menschheit gebracht (wie z.B. Marx, Engels, Stalin, Mao oder G. W. BUSH aber auch Adolf H.) oder sie sind an ihrem Vorhaben in tiefer Depression zerbrochen.

        Ich bin davon überzeugt, dass wir nur „unseren eigenen Laden“ sauber halten können und dann haben wir genug getan.

        Und wenn dieses Vorbild andere dazu animiert sich zu verändern, herauszugehen aus dem Wettbewerb, aus dem Kampf, aus dem Werten und Bewerten, hinein in eine „bedingungslose Liebe“, in Respekt, Wertschätzung und Achtsamkeit, dann wird sich auch nachhaltig unsere Welt verändern.

        Noch eine Anmerkung. Mir ist bis heute keine Weltanschauung, Philosophie oder Religion bekannt, die uns verbietet, bei allem Leid das es gibt, fröhlich und glücklich zu sein.
        Diese Erkenntnis war auch ein kleines Mosaiksteinchen meinen eigenen Blog zu starten. 😉

        Gefällt 1 Person

      • Ich sehe es wie Du. So – Du weißt es – veröffentliche ich auch auf meinem Autorenblog Texte/Gedichte, die sich mit dem Schönen beschäftigen und uns erlauben, die angenehmen Seiten des Lebens zu beachten, uns unsere Nischen zu (ver)schaffen, die wir alle dringend benötigen.

        So machen wir es – für uns – gut. So dürfen wir sein: polisch interessierte Menschen mit der Sicht für die schönen Dinge des Lebens. Anders würden wir es auch niemals ertragen.

        Ich danke Dir für Deinen ausführlichen Kommentar, über den ich mich immer wieder freue.

        Liebe Grüße
        Sylvia

        Gefällt 1 Person

      • Ich finde Deinen Beitrag soweit gut, bis auf die bedingungslose Liebe. Weil es Menschen gibt, die diese nicht wollen und diese als Schwäche deuten. Bedingungslose Liebe halte ich für gefährlich, denn dass heißt auch sich ein Stück weit auszuliefern. Und dass kann man wahrlich nicht bei jedem Menschen auf dieser Welt. Vielleicht in einer anderen Welt!

        Grüße Babsi

        Gefällt 1 Person

      • Es ist sicher jetzt nicht für mich – Dein Kommentar :-). Aber ich sehe das natürlich wie Du.
        Den Feind zu lieben – das sollten wir vielleicht, aber ich kann das nicht so, wie ich es gerne können möchte. Wir sind alle Menschen – es menschelt eben.

        Wer die Liebe nicht will, soll sie nicht haben ….

        Liebe Grüße
        Sylvia

        Gefällt 1 Person

      • Ich finde diese Diskussionen sehr gut, denn es ist wichtig unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen. Deswegen muss man nicht alles befürworten doch man kann so, vieles aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Die Meinungsbildung bleibt immer subjektiv.

        Gefällt 1 Person

      • @Babsi,
        Oh, da haben wir uns mißverstanden. Ich meine mir diesem Terminus der „bedingungslosen Liebe“ in eine Haltung der Liebe zu gehen, ohne daran Bedingungen zu knüpfen! (Desshalb die „“)
        Ich meine damit NICHT nach dem beliebten Motto zu handeln: Wenn du tust was ich sage, dann… hab ich dich lieb… wenn nicht, droht Liebesenzug!
        Das ist bei uns eine Form der Gewalt, die gar nicht als Gewalt wahrgenommen wird und desshalb gesellschaftlich akzeptiert ist. Viele Führungskräfte und viele Politiker nutzen diese Technik der Manipulation und Erpressung sehr gerne. Oft nicht bewusst sind es aber auch Familienväter und -mütter, die mit dieser Gewalt ihre Kinder und Partner unter Druck setzen.

        Ich meinte damit auf keinen Fall blauäugig durch die Welt zu laufen und sich in Gefühlsduselei verarsc… zu lassen.

        Ich hoffe das trägt zur Klärung bei. 😉

        VlG WoMolix

        Gefällt 2 Personen

  2. Nun ja. Oberstes Credo: Niemals erpressen lassen? Das hatte vielleicht den Anschein.

    Wenn ich sehe, wie die Finanzindustrie Kanzlerin und Steinbrück mit dem Argument der „Systemrelevanz“ zu einer gigantischen Bankenrettung erpresst hat, wie Griechenland benutzt wurde um die Tantiemen von Ackermann, Fitschen und Co. abzusichern, wie eine amerikanische Administration über den VW Skandal versucht TTIP durchzusetzen, wie George W. Bush versuchte mit gefälschten Beweisen einen deutschen Kanzler in die „Koalition der Willigen“ zu zwingen….
    Nicht alle dieser Erpressungsbeispiele waren erfolgreich, aber die meisten!

    Gefällt 2 Personen

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar. Achten Sie dabei bitte auf einen sachlichen Ton. Rassistische, menschenverachtende oder nationalsozialistisch unterlegte Kommentare werden nicht freigegeben und zur Anzeige gebracht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s