Zitat

„Je kälter, berechnender und vorsichtiger wir sind, desto weniger setzen wir uns den Angriffen des Spottes aus. Der Egoismus kann abscheulich sein, aber er ist nicht lächerlich, weil er sehr vernünftig ist.“

Alexander Sergejewitsch Puschkin (1799 – 1837), russischer Dichter, Erzähler, Dramatiker und Romanautor

Advertisements

4 Gedanken zu “Zitat

  1. Ja da gebe ich Dir voll Recht, zum Glück hab ich da auch in den letzten Jahren an mir gearbeitet und bin etwas härter geworden, um mich selbst zu schützen. Ja Egoismus ist nicht nur etwas Negatives.

    Gefällt mir

  2. Ja nur leider wird dann auch die ganze Welt kälter, wenn der Einzelne aufgrund seines Egos berechnend und kaltherzig ist. Aber vielleicht soll die Welt ja auch so sein….Wenn man die Bibel mal so richtig liest, stellt man fest, dann es darin auch nur um Betrug, Egoismus und Berechnung geht. Die, die sich in der Gesellschaft „oben“ befinden, sind doch meistens diejenigen, die sich mit Ellenbogen und Egoismus durchgeboxt haben. Die Frage ist,was will man selber? Für mich ist immer mein Leitgedanke, dass ich vor mir selbst geradestehen und in den Spiegel schauen kann. Übrigens liebe ich Puschkin und die russische Sprache sowieso.

    Gefällt mir

    • Liebe Katrin,

      das sehe ich ähnlich und wenn ich ehrlich bin, habe ich dieses Zitat heute mit der Hoffnung auf eine fruchtbare Diskussion gewählt. 😃😈

      Ich glaube, man muss das Zitat differenziert betrachten.

      „…desto weniger setzen wir uns den Angriffen des Spottes aus“.
      Wir sollten uns also mit präsentierter Kälte und VORSICHT schützen.

      „Der Egoismus kann abscheulich sein, aber er ist nicht lächerlich, weil er sehr vernünftig ist.”

      Der Egoismus KANN (!) abscheulich sein …, ist aber letztendlich nicht verkehrt. Er ist im oben genannten Konsens einfach nur VERNÜNFTIG. Er dient dem eigenen SCHUTZ vor ANGRIFFEN.
      Es gibt jenen gesunden Egoismus, der uns Ziele verfolgen lässt oder uns von zuviel Einflüssen abgrenzt, uns simpel ausgedrückt vor dem Dilemma bewahrt.

      Damit relativiert sich die Härte des Zitats erheblich.
      Es kommt eben immer darauf an, welche Schlüsse der Lesende daraus zieht. Die Betrachtung/Deutung von Worten erfolgt immer mit den Erfahrungen, der eigenen Sicht, den Befindlichkeiten des Lesers.

      Erst diese Tage erlebte ich das mit der Interpretation meiner Gedichte durch Leser.
      Jeder Mensch liest anders, hat ein eigenes inneres Erleben durch Worte.
      Das ist sehr interessant und aufschlussreich.

      Liebe Grüße
      Sylvia

      Gefällt mir

Hinterlassen Sie gern einen Kommentar. Achten Sie dabei bitte auf einen sachlichen Ton. Rassistische, menschenverachtende oder nationalsozialistisch unterlegte Kommentare werden nicht freigegeben und zur Anzeige gebracht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s